Energieausweis

Einen Energieausweis brauchen alle Wohngebäude ab dem 01. Juli 2009, welche

  • neu gebaut wurden,
  • großflächig saniert oder um mehr als 50% erweitert,
  • vermietet, verkauft oder verpachtet werden.

Einige Hausbesitzer haben die Wahl zwischen dem Bedarfs- oder Verbrauchsausweis.


Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis?

(c) www.imakler.de

Einen Verbrauchsausweis können Sie einfach und unkompliziert schon ab 25€ jetzt online bestellen. Dazu klicken Sie hier.

Gerne erstellen wir auch einen Bedarfsausweis für Ihr Gebäude. (Im Raum Köln). Nähere Infos erhalten Sie hier.

Empfehlung:

Der Verbrauchsausweis bezieht sich , wie der Name schon sagt, stark auf die Verbräuche der vergangenen Jahre, und macht somit eigentlich keine richtige Aussage über die energetische Qualität des Gebäudes, dar die Verbäuche sehr Nutzer abhängig sind.

Wenn Sie sich tatsächlich ein Bild über die energetische Qualität Ihres Gebäudes, als auch über Schwachstellen und sinnvolle Modernisierungsmöglichkeiten machen möchten, empfehlen wir, unabhängig von den gesetzlichen Vorgaben, einen Bedarfsausweis in Verbindung mit einer Energieberatung vor Ort zu veranlassen.

 

 

 

Wohnfläche

Wohnfläche ist die Fläche eines Hauses, die man bewohnen kann:

– Dazu gehören Schlafzimmer, Küche, Bad, Flur, Wohnzimmer und andere beheizbare, ausgebaute Bereiche.

– Nicht dazu gehören Treppen und Heizungsräume. Diese gehören weder zur Wohn-, noch zur Nutzfläche. Es handelt sich hierbei um Verkehrs- bzw. Zweckflächen.

– Auch Keller und Dachboden gehören nicht zur Wohnfläche, wenn sie nicht zum Wohnen ausgebaut wurden.

– Auch Deckenhöhen sind bei der Berechnung der Flächen zu beachten: Flächen mit ein bis zwei Metern Deckenhöhe gehen nur zur Hälfte in die Berechnung ein, unter einem Meter Deckenhöhe darf eine Fläche nicht berechnet werden.

– Balkone und Terassen zählen ebenfalls zur Wohnfläche. Sie dürfen allerdings nur zur Hälfte berechnet werden

×